Posted on Fr 19 Oktober 2012

woof - Webserver mit Limit

An dieser Stelle wird der kleine Webserver woof (web offer one file) vorgestellt. woof ist in Python geschrieben. Das Besondere ist, dass es ein Download- und Upload-Limit gibt, sobald diese Grenze erreicht wird schaltet sich der Webserver von alleine aus. Das Skript findet man auf der Webseite http://www.home.unix-ag.org/simon/woof.html. Klickt man das Skript im Downloadbereich an, kann man den Inhalt auf der Webseite sehen. Der Datei-Menüpunkt "Seite Speichern unter" im Webbrowser kann nun benutzt werden um woof an die gewünschte Stelle im Dateisystem zu kopieren. Das Zugriffsrecht "Datei als Programm ausführen" muss für das Skript noch markiert werden und schon steht woof zum Einsatz bereit. Eine Hilfestellung erscheint nach der Eingabe ./woof.py. Mit der Option -i wird die IP-Adresse, durch -c das Limit und mit -p wird der Port bestimmt. Ohne Angaben werden die Standardwerte genutzt. (Port 8080, Limit 1, IP 127.0.0.1).

Beispiel:
./woof.py dateiname (Jene Anweisung ermöglicht ein Download der Datei, durch den Zugriff auf http://127.0.0.1:8080).
./woof.py -c 2 dateiname (2 Downloads möglich bis der Dienst beendet wird)
Mittels ./woof.py -U erlaubt man einen Upload bevor woof beendet wird.

Comments


There are no comments yet.

Add a Comment

You can use the Markdown syntax to format your comment.

Comment Atom Feed

© heiko. Built using Pelican. Theme by Giulio Fidente on github. .